tagen an der Unesco-Welterbestätte Naumburger Dom

Der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters und ist der Besuchermagnet an der „Straße der Romanik“. Am 1. Juli 2018 wurde er auf die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen und ist damit die jüngste von sechs staunenswerten Welterbestätten im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Das beeindruckende Gesamtensemble des Naumburger Doms bietet mit seinem mittelalterlichen Kreuzgang, den Klausurgebäuden, der angrenzenden Marienkirche und dem fast einem Hektar gro­ßen Domgarten außergewöhnliche Möglichkeiten für Tagungen und Feiern im historischen Ambi­ente. Die Einbettung in eine traumhafte Kulturlandschaft mit zahlreichen weiteren Sehenswürdig­keiten, die verkehrsgünstige Lage sowie die Nähe zu den Universitätsstätten Jena, Halle und Leipzig machen Naumburg zu einem attraktiven Ort für kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen.

Im Kreuzgang und im Domgarten können Ihre Veranstaltungsteilnehmer in einer ganz besonderen Atmosphäre begrüßt werden und in den Tagungspausen Entspannung finden.

Übersicht_Tagungsräume

Übersicht_Bestuhlung_Tagungsräume

Die Neugestaltung der Tagungsräume wurde gefördert von:

      

Seminarraum Petrus

Unsere nach den beiden Dompatronen Petrus und Paulus benannten Seminarräume befinden sich in der Südklausur des Naumburger Doms oberhalb des historischen Kreuzgangs. Vom 13. Jahr­hundert bis zum Jahr 1950 lagen in diesem Klausurflügel die Räume der ehrwürdigen Domschule (schola cathedralis), die seit ihrer Gründung im 11. Jahrhundert zu den ältesten schulischen Institu­tionen Deutschlands zählt und bis heute als Domgymnasium fortbesteht.

Der Seminarraum Petrus geht in seiner heutigen Gestalt auf einen großzügigen Umbau der Dom­schule im frühen 19. Jahrhundert zurück, als er zur Schulbibliothek ausgebaut wurde, die damals bereits mehrere tausend Bände umfasste. Noch heute werden in kostbaren Bücherschränken biblio­phile Schätze verwahrt, die auf eine Tradition jahrhundertealter Gelehrsamkeit verweisen. Ein aus dem 16. Jahrhundert erhaltenes Wandmedaillon mit der Darstellung der beiden Dompatrone Petrus und Paulus belegt allerdings, dass der Raum bereits sehr viel älter sein muss.

geeignet für: Tagungen, Vorträge, Seminare, Besprechungen
Größe: 53 m²
weitere Informationen: Steckbrief_Tagung_Petrus

 

 

Seminarraum Paulus

Unsere nach den beiden Dompatronen Petrus und Paulus benannten Seminarräume befinden sich in der Südklausur des Naumburger Doms oberhalb des historischen Kreuzgangs. Vom 13. Jahr­hundert bis zum Jahr 1950 lagen in diesem Klausurflügel die Räume der ehrwürdigen Domschule (schola cathedralis), die seit ihrer Gründung im 11. Jahrhundert zu den ältesten schulischen Institu­tionen Deutschlands zählt und bis heute als Domgymnasium fortbesteht.

Der seit dem frühen 19. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts als Direktorenzimmer der Dom­schule genutzte heutige Seminarraum Paulus verfügt über eine integrierte Küchenzeile (inklusive Kühlschrank, Mikrowelle, Cerankochfeld und Spüle) und kann somit sowohl als reiner Seminar­raum als auch ergänzend für die Pausenversorgung (Catering) angemietet werden.

geeignet für: Vorträge, Seminare, Besprechungen, Catering
Größe: 38 m²
weitere Informationen: Steckbrief_Tagung_Paulus

 

 

Marienkirche am Naumburger Dom

Die Marienkirche am Dom, deren Ursprünge sich bis in das 12. Jahrhundert zurückverfolgen las­sen, war einst die Pfarrkirche in der Naumburger Domfreiheit. Im Jahr 1532 legte ein verheerender Brand die Kirche in Schutt und Asche. Nur der Ostchor war den Flammen entkommen und überdau­erte die Zeit als Ruine.

Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Marienkirche in pseudogotischer Architektur rekonstru­iert. Der Neubau diente zunächst dem Domgymnasium, welches historischer Tradition folgend in der Klausur angesiedelt war, bis zu dessen Auszug im Jahre 1953 als Aula und Turnhalle. Anfang des 20. Jahrhunderts mit einer Heizung versehen, nutzte die Domgemeinde die Marienkirche in der kalten Jahreszeit zudem als Winterkirche.

Im Zuge der Vorbereitungsarbeiten zur Landesausstellung „Der Naumburger Meister. Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen“ (2011) wurde die Kirche umfassend neugestaltet und steht seitdem für Gottesdienste sowie als Veranstaltungsraum für die Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die hell und freundlich wirkende Marienkirche ist mit einem leistungsstarken Tageslichtbeamer, einem Laptop sowie einer integrierten Beschallungsanlage ausgerüstet und bietet mit ihrer Größe und Ausstattung die besten Voraussetzungen für Tagungen mit bis zu 185 Personen.

geeignet für: Tagungen, Vorträge, Seminare, Stehempfänge
Größe: 180 m²
weitere Informationen: Steckbrief_Tagung_Marienkirche

 

 

Domgarten

Direkt hinter dem Westchor befindet sich die baumreiche Parkanlage, in der sich die einheimische Pflanzenwelt der Saale-Unstrut-Region wirkungsvoll präsentiert. Dort, wo sich blühende Natur zwischen den Gärten ehemaliger Domherrenhäuser und historischen Bastionen vereinen, finden Sie den perfekten Rahmen für Ihre Veranstaltung unter freiem Himmel.

Nutzungsanfrage

Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Nachricht zunächst als unverbindliche Anfrage bearbeiten. Wir werden zeitnah mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um weitere Details zu sprechen, auf deren Grundlage wir Ihnen ein Angebot erstellen.

Die Preise für die oben stehenden Veranstaltungsorte richten sich nach Art und Umfang der geplanten Veranstaltung. 

Gerne können Sie auch Ihre Tagung mit einer unserer Führungen kombinieren. Hier finden Sie unser vielseitiges Führungsangebot. Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen ein Angebot. 

Nutzungsanfrage als PDF: Nutzungsanfrage_Tagungsräume

Kontakt

Kerstin Wille
Leiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 03445/23 01-103 | Fax: 03445/23 01-107
k.wille@vereinigtedomstifter.de

Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz
Domplatz 19
06618 Naumburg