Allg. Geschäftsbedingungen Naumburger Dom (Kinder- u. Jugendgr.)

Gültig für Kinder- & Jugendgruppen (Durchführung von Führungen und museumspädagogischen Projekten) an allen Standorten der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und den Vereinigten Domstiftern zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz für Kinder- und Jugendgruppen am Standort Merseburg, Naumburg und Zeitz.

Der Kunde erkennt die Bedingungen mit der Auftragserteilung an.

Bestellung und Vertragsabschluss
Der Kunde sendet seine Anfrage in Schriftform (Brief, Fax, E-Mail, Kontaktformular) mit seinem gewünschten Führungs- bzw. Projekttermin an den Besucherservice des Merseburger bzw. Naumburger Doms. Buchungsanfragen für die Stiftsbibliothek Zeitz sind an den Besucherservice des Naumburger Doms zu richten.  

Die Bestellung der Führung und/oder des Projektes sollte dem Besucherservice spätestens eine Woche vor dem gewünschten Termin schriftlich vorliegen. Der Kunde erhält eine schriftliche Auftragsbestätigung. Mit dieser kommt der Vertrag zustande. Die Option zur Reservierung eines mündlich angefragten Besichtigungstermins, Führungs- bzw. Projektangebotes erlischt nach Ablauf von 7 Tagen. Nach Ablauf dieser Frist behält sich der Besucherservice die Neuvergabe des Termins vor.

Gruppenstärken
Die maximale Gruppengröße umfasst 25 Personen. Eine Überschreitung ist in Ausnahmefällen nur mit Rücksprache des Besucherservices möglich. Umfasst die Gruppe weniger als 10 Teilnehmer, wird bei museumspädagogischen Projekten eine Pauschale für 10 Personen erhoben. Jede Gruppe muss von mindestens einer Begleitperson (z.B. Lehrer) während der gesamten Führungszeit bzw. Projektzeit vor Ort betreut werden.

Gruppenverhalten
An allen Standorten der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz ist der Verzehr von Getränken und Speisen nicht gestattet. Ebenso ist das Berühren der historischen Bausubstanz und der Kunstwerke sowie der Bibliotheks- und Archivbestände strengstens untersagt.

Preise
Mit der Buchungsbestätigung erkennt der Kunde die gültigen Eintrittspreise und Führungszuschläge an. Alle Eintrittspreise und Führungszuschläge sind umsatzsteuerbefreit gemäß § 4 12a und 20a UstG. Eine detaillierte Preisübersicht ist auf den entsprechenden Internetseiten der Vereinigten Domstifter einsehbar.

Ermäßigungen
Pro angemeldete Gruppe (bis 25 Personen) sind maximal 1 Lehrer und 1 weitere Begleitperson von den Eintritts- bzw. Projektkosten befreit. Alle weiteren Begleitpersonen zahlen den jeweils gültigen Projektpreis bzw. den Schülereintrittspreis. Bei Verwendung von Material werden diese Kosten zusätzlich erhoben.

Stornierungen
Eine Stornierung des Vertrages bedarf der schriftlichen Form. Eine mündliche Stornierung ist nicht möglich. Eine kostenlose Stornierung kann bis 5 Tage vor dem bestätigten Termin erfolgen. Ab vier Tagen vor dem gebuchten Termin wird eine Stornierungsgebühr von 40 Prozent der erhobenen Projekt- bzw. Führungsgebühr (abzüglich der Materialkosten) berechnet. Erfolgt die Stornierung eines Projektes bzw. einer Führung 2 Tage oder kürzer vor dem vereinbarten Termin, so werden 80 % der vereinbarten Führungsgebühren bzw. Projektgebühren (abzüglich der Materialkosten) in Rechnung gestellt. Erscheint die Gruppe ohne jegliche Stornierung nicht zum vereinbarten Treffpunkt, wird der Gesamtbetrag der Eintritts- und Führungsgebühren bzw. Projektgebühren (abzüglich des Materials) in Rechnung gestellt.

Änderungen der Teilnehmerzahlen
Die durch den Besucherservice bestätigte Anmeldung ist verbindlich in Bezug auf die Teilnehmerzahl. Änderungen sind bis 3 Tage vor dem bestätigten Termin mitzuteilen. Bei Minimierung der Teilnehmerzahl behalten sich die Vereinigten Domstifter vor, für die ursprünglich angemeldete Teilnehmerzahl die Projektgebühren und Führungsgebühren (abzüglich des Materials) zu erheben.

Verspätungen bei Führungen
Die durch den Besucherservice bestätigte Anmeldung ist verbindlich in Bezug auf den Termin (Datum und Uhrzeit). Die Besichtigung und Führungsleistung kann nur zur bestätigten Zeit garantiert werden. Bei einer Verspätung um mehr als 15 Minuten erlischt der Anspruch des Kunden auf die Führungsleistung. Auch bei nicht erbrachter Führungsleistung trägt der Kunde 80 % des vereinbarten Führungszuschlages. Das Recht auf die Besichtigung bleibt bestehen. Der Zugang wird unter Berücksichtigung der Auslastung und der Nutzung der Räumlichkeiten durch Dritte (z.B. Trauungen, Konzerte, Konzertproben) gewährt. Nach Rücksprache vor Ort kann die Führung der verspäteten Gruppe – bei voller Zahlungsverpflichtung – verkürzt oder je nach Verfügbarkeit des Personals – gegen Aufpreis (7,50 Euro pro Führer, je angefangene 1?2 Stunde) – verlängert werden. Ein Anspruch auf diese Kulanzreglung kann vom Kunden nicht erhoben werden.

Verspätungen bei Projekten
Die durch den Besucherservice bestätigte Anmeldung ist verbindlich in Bezug auf den Termin (Datum und Uhrzeit). Die ausgeschriebenen Projektzeiträume sind nicht veränderbar. Bei Verspätung der Gruppe verkürzt sich damit automatisch die Projektlaufzeit, um die jeweilige Verspätungsdauer. Die Vereinigten Domstifter behalten sich im jeweiligen Verspätungsfall Änderungen im Ablaufplan vor. Auch bei Nichtdurchführung des Projektes aufgrund von extremer Verspätung trägt der Kunde 80 % der vereinbarten Projektgebühren (abzüglich des Materials).

Bezahlung
Die Bezahlung (Eintritt/ Führungskosten bzw. Projektkosten) kann bar vor Ort oder im bargeldlosen Zahlungsverkehr erfolgen. Bei Rechnungslegung ist die Vorlage eines Vouchers (Kostenübernahmeerklärung der Einrichtung) erforderlich. Die Rechnungen werden von den Vereinigten Domstiftern spätestens zu Beginn des Folgemonats zugesendet.

Berechtigung zur Führung
In allen Standorten der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz sind Führungen, die Durchführung museumspädagogischer Projekte sowie erläuternde Begleitungen grundsätzlich nur dem von den Vereinigten Domstiftern autorisierten Personal vorbehalten.

Haftung
Die Vereinigten Domstifter haften bei Pflichtverletzungen lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln.

Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Der Gerichtsstand für beide Vertragspartner ist Naumburg. Sollte eine der Bestimmungen der Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Soweit Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden sind oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt dieses Vertrages nach den gesetzlichen Vorschriften.

Naumburg, März 2014 

Zum Herunterladen (als pdf):
Allgemeine Geschäftsbedingungen Naumburger Dom (Kinder- und Jugendgruppen)